OHRAKUPUNKTUR NACH THEWS

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Krankheit als energetische Störung betrachtet.
In unserer westlichen Welt wird dies sowohl als Ungleichgewicht im Organismus, der durch unausgewogene, ungesunde Lebensweise entstehen kann, als auch die Unfähigkeit der Abwehrkräfte, die pathogenen Faktoren zu eliminieren.

Akupunkturpunkte sind Gefäßnervenbündel, die mit einer sehr dünnen Nadel angestochen werden, bis das De-Qi-Gefühl, die „Akupunktur-Sensation" ausgelöst wird.
Die Akupunktur-Sensation kann als Wärme, dumpfes Ziehen und/oder eine Art elektrisierendes Gefühl empfunden werden.

Mit einer richtig gestochenen Nadel kann eine sofortige Wirkung erzielt werden, die durchaus mit einem "Sekundenphänomen" aus der Neuraltherapie vergleichbar ist.
Nach dem Stechen des entsprechenden Punktes ist es möglich, dass die Anfangsbeschwerden nicht mehr spürbar sind.
Ein Großteil der Krankheitsbilder ist mit der Ohrakupunktur positiv zu beeinflussen.
Insgesamt gesehen kann die Ohrakupunktur bei fast allen funktionellen Beschwerden und Störungen eingesetzt werden.

BEISPIELE FÜR EINE ANWENDUNG

  • akute Krankheiten
  • chronische Krankheiten
  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • Allergien
  • Erschöpfung
  • Migräne
  • neurologische Krankheitsbilder
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • gynäkologische Erkrankungen

Die TCM-Akupunktur nach Thews bietet außerdem eine hervorragende Aufbautherapie für Ausdauer- und Leistungssportler!

Akupunkturpunkte werden im TCM je nach Indikation gestochen, geschröpft und auch mit Moxazigarre/Moxakraut-Beifuß erwärmt. Letzteres bewirkt eine zusätzliche Wirkungsverstärkung.

Bei akuten orthopädischen Erkrankungen mit Blockaden wird zusätzlich die "Tui Na" Behandlung angewandt, die durch Einreibungen und Massage eine erhöhte lokale Wirkung erzeugt.

RAUCHERENTWÖHNUNG

Zur Raucherentwöhnung kann die Ohrakupunktur besonders gut als begleitende Maßnahme erfolgreich eingesetzt werden.
Sie bietet als Hauptziel Entspannung und Linderung der Entzugserscheinungen.
So fällt dem baldigen Nichtraucher der Entzug leichter und er erleidet weniger Rückfälle.
Bei der Akupunktur zur Raucherentwöhnung werden feine Nadeln in die Ohrläppchen des Patienten gestochen.
Die Nadeln sind so fein, dass man sie kaum bis gar nicht spürt. So werden bestimmte Punkte stimuliert, welche sich wiederum auf die Organe und Nerven auswirken.
Heißhunger oder das Verlangen nach Nikotin werden vermindert.
Außerdem werden Punkte zur Berühigung gestochen, die positiv auf den Magen wirken und Stress vermeiden.

ABNEHMEN MIT AKUPUNKTUR

Den Vorstellungen der TCM zufolge durchziehen den menschlichen Körper Leitbahnen, durch die Qi (Lebensenergie) fließt.
Ist der Fluß von Qi im menschlichen Körper gestört, können Krankheiten auftreten.
Damit die Lebensenergie wieder ungehindert fließen kann, werden mit Hilfe von feinen Nadeln, je nach Krankheitsbild bestimmte Akupunkturpunkte auf den Leitbahnen stimuliert.
In Kombination mit einer Diät und Sport kann die Akupunktur eine sinnvolle Ergänzung und Unterstützung zur Gewichtsabnahme sein.
Sie kann die Motivation und das Durchhaltevermögen gezielt unterstützen.
Übergewicht entsteht sehr oft durch psychische Faktoren wie Stress, Frust oder depressive Verstimmungen.
Die Ohrakupunktur kann helfen diesen Kreislauf zu durchbrechen, um wieder zu Normalität zu finden.